4. Antarktis-Expedition abgeschlossen

Am 7. März kehrte nach Osama Mustafa und Christian Pfeifer mit Hannes Grämer auch der dritte Teilnehmer der vierten Antarktis-Expedition von ThINK zurück. Die Expedition begann am 13. Oktober 2016 und führte wieder nach King George Island, wo die russische Station Bellingshausen für einige Monate Heimat der Jenaer war. In bewährter Kooperation mit der Arbeitsgruppe Polar- und Ornitho-Ökologie der Universität Jena um Dr. Hans-Ulrich Peter, standen Arbeiten zur Entwicklung eines satellitenbasierten Pinguin-Monitoringprogramms im Mittelpunkt. Dafür wurden neben Kartierarbeiten, Guano-Untersuchungen und der Beobachtung des Brutverlaufs eine große Zahl von Drohnenflügen über verschiedenen Pinguinkolonien der Region durch geführt. Neben einem bereits zuvor mehrfach eingesetzten Oktokopter kam erstmalig eine Starrflügler-Drohne zum Einsatz, mit der eine deutlich höhere Reichweite erreicht wurde. Die aussergewöhnlich guten Wetterbedingungen des vergangenen Südsommers ermöglichten nicht nur eine sehr erfolgreiche Datenaufnahme im Gelände, auch konnten in dieser Zeit sechs hochauflösende Satellitenaufnahmen ausgelöst werden, was eine aussergewöhnlich hohe Zahl für diese fast immer bewölkte Region ist. Die Untersuchungen finden im Auftrag des Umweltbundesamtes statt.

Login