• Home
  • Referenzen
  • Kartierung von Klein- und Kleinstgewässern für die FFH-Art Gelbbauchunke im FFH-Gebiet „Hainich“ mittels Drohnenbefliegung (2014)

Kartierung von Klein- und Kleinstgewässern für die FFH-Art Gelbbauchunke im FFH-Gebiet „Hainich“ mittels Drohnenbefliegung (2014)

Im April und Mai 2014 fanden im südlichen Teil des Nationalparks Hainich Befliegungen mittels UAV-gestützter optischer Kamera zur Kartierung von Klein- und Kleinstgewässern für die FFH-Art Gelbbauchunke statt. Für die Befliegung wurde ein UAV (Unmanned Aerial Vehicle) Oktokopter sowie eine Bodenstation und eine optischen Kamera eingesetzt.

Ziel des Projektes war die Erstellung eines höchstaufgelösten Orthofotomosaik im Nationalpark Hainich zur Kartierung von Klein- und Kleinstgewässern für die Bestimmung der Gelbbauchunkenpopulation. Dazu wurden 45 Einzelflüge an vier Flugtagen mit einem autonom fliegenden UAV, welcher mit einer optischen Kamera bestückt war, durchgeführt. Dabei wurden von dem 600 ha großen Untersuchungsgebiet 12.000 Einzelbilder aufgenommen, mosaikiert und georeferenziert. Um eine möglichst hohe Lagegenauigkeit zu erreichen, wurden über 150 Bodenkontrollpunkte in den Mosaiken gesetzt. Im Ergebnis wurden sechs Teilorthofotomosaike, welche das Untersuchungsgebiet abdecken, mit einer Bodenauflösung von 2 cm erstellt.

Login